Gewerbeansiedlung am Grünen Weg

Niemand hat etwas dagegen, wenn ein aufstrebendes Unternehmen in Kühlungsborn seine Hauptverwaltung bauen will. Die Geschäftsführung kann ein attraktives Umfeld nutzen, Innendienstmitarbeiter mit Wohnung im Ort sparen Wege, und auch der Kämmerer ist erfreut. Die Errichtung eines Plattenlagers mit Waschanlage in einem Vorranggebiet für kommunale und touristische Nutzung und neben einer Kleingartenanlage gibt hingegen zu Nachfragen Anlass. Wie werden die Platten gegenwärtig gelagert, wo künftig eingesetzt, werden Transportwege tatsächlich optimiert, auch angesichts relativ hoher Bodenpreise in Kühlungsborn? Welche Umschlags- und Reinigungsfrequenzen sind zu erwarten, ist nachgewiesen, dass dabei die eher geringen Dezibelgrenzen des B-Plan-Geietes eingehalten werden können? Und verkürzen sich für die Aussendienstmitarbeiter Wege? Nur die genaue Draufsicht kann zu einer für alle Seiten guten Entscheidung führen, kritische Nachfragen als störend abzutun bringt niemandem etwas.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.